Lehr- und Forschungsklärwerks der Universität Stuttgart

Abwasserbehandlung, Biogas, Filtration, Nähstoffrückgewinnung
[Foto: ISWA-LFKW]

• • Lehr- und Forschungsklärwerk am ISWA

Forschen und Lehren auf einer großtechnischen Abwasserbehandlungsanlage

Den Belangen von Forschung und Lehre wurde durch ein Konzept Rechnung getragen, nach dem die beiden in Beschaffenheit und Konzentration so verschiedenen Abwässer getrennt oder in beliebiger Mischung in jeder einzelnen Verfahrensstufe behandelt werden können. Dementsprechend wurden alle für die Abwasserreinigung in Frage kommenden Verfahrensschritte zumindest doppelt ausgeführt. Durch entsprechende Verknüpfung der Fließwege wurde die Voraussetzung geschaffen, dass - je nach Bedarf - der praktische Betrieb und der Forschungsbetrieb wechselweise und doch unabhängig voneinander die vorhandenen Bauwerke, die maschinellen wie auch die mess-, steuer- und regeltechnischen Einrichtungen benutzen können. 

Das relativ dicke häusliche Abwasser aus Büsnau und der eher einem dünnen industriellen Abwasser vergleichbare Zufluss aus dem Universitätsbereich und dem restlichem Einzugsgebiet werden dem LFKW in getrennten Kanälen zugeführt.

Peter Maurer, Techn. Betriebsleiter des LFKW am ISWA

Experimentieren und Forschen

Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden können im halbtechnischen und großtechnischen Maßstab eperimentieren und forschen!

Peter Maurer

Dieses Bild zeigt Peter Maurer

Peter Maurer

Dipl.-Ing.

Technischer Betriebsleiter "Lehr- und Forschungsklärwerks der Universität Stuttgart" (LFKW)

Zum Seitenanfang