Logo NFDi4ing

26. Juni 2020 / Rainer Helmig/kur

Konsortium "NFDI4Ing" der Nationalen Forschungsdaten­infrastruktur (NFDI) bewilligt, Fakultät beteiligt

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz bewilligt Förderung des Konsortiums "NFDI4Ing - Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften" - mit apl. Prof. Flemisch kommt einer der Antragstellenden aus der Fakultät. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!!
[Bild: NDFi4ing]

Bund und Länder haben in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) am 26. Juni 2020 die Förderung von neun Konsortien im Rahmen der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) beschlossen. 

Apl. Prof. Bernd Flemisch vom Lehrstuhl für Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung des Instituts für Wasser- und Umweltsystemmodellierung der Fakultät war federführend an der erfolgreichen Antragstellung für das Konsortium "NFDi4ing - Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften" beteiligt. Von den neun bewilligten Konsortien dieser ersten von insgesamt drei Förderphasen wird erwartet, dass sie sich maßgeblich und prägend am Aufbau einer nationalen Forschungsdatenbank beteiligen.

Bernd Flemisch kommentierte nach der Bekanntgabe der Förderung: „Ich freue mich sehr über die positive Entscheidung der GWK zur Förderung des Konsortiums NFDi4ing. Als mitantragstellende Einrichtung können wir unsere in mehrjähriger Zusammenarbeit von Forschenden und Infrastrukturpartnern aufgebaute FDM-Expertise einbringen und das Stuttgarter Forschungsdatenkompetenzzentrum FoKUS weiter stärken. Mein Ziel ist es, möglichst viele Stuttgarter Ingenieur*innen in Pilotprojekten für die vielfältigen Maßnahmen der NFDi4ing zu begeistern, um langfristig allen Wissenschaftler*innen die Nachvollziehbarkeit ingenieurwissenschaftlicher Forschungsprozesse zu ermöglichen. Gerade die von mir koordinierte Task Area ‚Engineering Research Software‘ bietet sich dafür im Umfeld unserer beiden Exzellenzcluster hervorragend an. Als offiziell beteiligter Forschungsverbund kann der SFB 1313 Pilotanwendungen beisteuern und damit die Maßnahmen seines Daten- und Softwaremanagements weiter verbessern. “

Kontakt
apl. Prof. Dr. rer. nat. Bernd Flemisch, Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung, Pfaffenwaldring 61, 70569 Stuttgart, +49 711 685-69162,
Datei-Anhänge
Links
Zum Seitenanfang