23.11.

23. November 2020, 17:30 Uhr

Vortrag Automatisiertes Fahren – Wirkungen

auf Verkehrsfluss und Verkehrsnachfrage - organisiert von der DVWG-BV Württemberg

Zeit
23.11.20, 17:30 – 19:00 Uhr
Referent/in
Prof. Dr.-Ing. Markus Friedrich, Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik, Universität Stuttgart

Fahrerlos fahrende Fahrzeuge können Mobilität und Verkehr grundlegend verändern. Wann es diese geben wird, ist im Moment nicht abschätzbar. Die Wahrscheinlichkeit deren Existenz ist allerdings sehr hoch, was eine Beschäftigung mit  diesem Thema nahelegt. Zu erwarten ist ein verändertes Verkehrsangebot mit u.a. mehr Sicherheit und Komfort, gesteigerter Leistungsfähigkeit des Straßennetzes und neuen Car- und Ridesharingangeboten.
Diese Änderungen auf der Angebotsseite werden die Verkehrsnachfrage beeinflussen. Ein besseres Angebot kann die Reiseweiten erhöhen und die Verkehrsmittelwahl zugunsten des Pkw beeinflussen. Die resultierende Nachfrage und der Verkehrsfluss im Pkw-Verkehr können im Hinblick auf verkehrsplanerische Ziele mehr oder weniger wünschenswert sein.

Markus Friedrich war nach Studium des Bauingenieurwesens und Promotion an der TU München von 1995 bis 2003 bei der PTV AG verantwortlich für den Bereich Planungssysteme Verkehr. Seit 2003 leitet er den Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik an der Universität Stuttgart mit Forschungsschwerpunkten Verkehrsnachfragemodellierung, Planung von Verkehrsnetzen und Bewertung der Angebotsqualität.

Mehr bei der DVWG BV Württ. 

Verband Region Stuttgart
Kronenstr. 25
70173  Stuttgart
Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft Bezirksvereinigung Württemberg e.V.
c/o Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen der Universität Stuttgart
Pfaffenwaldring 7
70569  Stuttgart

Zum Seitenanfang